U20 Mädchen Bezirksvizemeister!


Home Saison 2010/11 U20 Mädchen 06.02.2011

 
In Wilhelmsdorf wurden am Sonntag die Bezirksmeisterschaften der weiblichen U20-Jugend ausgetragen. Qualifiziert hatten sich der VfB Ulm, SV Ochsenhausen, ASV Waldburg, SV Oberzell, SV Horgenzell und TSG Wilhelmsdorf.

In Vorrundengruppe A (Ulm, Horgenzell u. Oberzell) konnte man schon bei der ersten Begegnung des Tages erahnen, dass sich der VfB Ulm bis ins Finale spielen würde. Bezüglich Spielverständnis und Technik waren sie im weiteren Teilnehmerfeld ohne Konkurrenz. Mit einer starken kämpferischen Leistung zeigten die Mädchen des SV Horgenzell aber, dass auch die Ulmer manchmal wackeln: mit dem Gewinn des 2. Satzes erspielten sie sich den Tie-Break, den dann allerdings Ulm deutlich für sich entschied. So war die Reihenfolge in Gruppe A nach der Vorrunde klar: Ulm vor Horgenzell und Oberzell.

Deutlich knapper fiel die Entscheidung in Gruppe B aus, die mit Wilhelmsdorf, Ochsenhausen und Waldburg besetzt war. Die Wilhelmsdorfer Mädchen starteten gut mit einem klaren 2:0 gegen Ochsenhausen. Ochsenhausen bezwang seinerseits Waldburg und in den Köpfen hatten die Wilhelmsdorferinnen wohl auch schon Waldburg bezwungen. Auf dem Feld sah es dann aber schnell ganz anders aus: Waldburg ging mit einer soliden Leistung deutlich mit 12:6 in Führung, wohingegen die Wilhelmsdorfer nicht ins Spiel fanden. Zum Satzende vermochten sie die Lücke bis auf 2 Punkte zu schließen, aber Waldburg ließ sich den Satz nicht mehr nehmen. Das Pech schien den Wilhelmsdorferinnen weiterhin an den Händen zu kleben, sie mühten sich um den 2. Satz offen zu halten. Waldburg ließ sich aber nicht beirren und zeigte weiterhin eine gute Leistung, was dann auch wieder mit einem 25:22 Satzgewinn belohnt wurde.
So hatten alle drei Teams der Gruppe B nach der Vorrunde 2:2 Punkte bei 2:2 Sätzen. Erst das Zählen der Bälle ergab die Reihenfolge von Wilhelmsdorf (+14) vor Waldburg (-4) und Ochsenhausen (-10).

Im Überkreuzvergleich ließ Ulm gegen Waldburg nichts anbrennen und stand mit einem ungefährdeten 2:0 (25:14, 25:10) als erster Finalteilnehmer fest. Bei den Lokalrivalen Horgenzell und Wilhelmsdorf war es längst nicht so eindeutig. Konnten die Wilhelmsdorfer den ersten Satz noch relativ kontrolliert mit 25:17 nach Hause bringen, so zeigten sich die Horgenzellerinnen zum Ende des zweiten Satzes bärenstark. Wilhelmsdorf hatte bei 24:21 den ersten Satzball vergeben und Horgenzell behielt die Nerven. Als sie mit 24:25 ihrerseits die Chance auf den Satzgewinn hatten hielt es keinen der zahlreichen Horgenzeller und Wilhelmsdorfer Zuschauer mehr auf den Bänken. Lautstark unterstützt schaukelten sich die beiden Mannschaften weiter bis Wilhelmsdorf schließlich mit 29:27 das glücklichere Ende hatte.
Im Spiel um Platz 5 setzte sich Ochsenhausen gegen Oberzell durch. Platz 3 gewann ungefährdet der SV Horgenzell gegen die sichtlich verausgabten Waldburger.

Es hätte nicht weiter erstaunt, wenn auch bei dieser Meisterschaft der Überkreuzvergleich das Top-Spiel des Tages gewesen wäre. Der erste Satz des Finalspiels Wilhelmsdorf gegen Ulm entsprach dann auch dieser Befürchtung. Mit einem deutlichen 12:25 untermauerten die Ulmerinnen ihre Favoritenstellung. Aber die Wilhelmsdorferinnen gaben nicht auf. Mit einer Aufschlagserie gingen sie im zweiten Satz mit 4:0 in Führung und waren eisern entschlossen, diesen Vorsprung nicht mehr herzugeben. Heim-Team und Zuschauer gaben alles. Mit einer enormen kämpferischen Leistung konnten die Wilhelmsdorferinnen den ganzen Satz hindurch knapp vor den Ulmern bleiben und diesen mit 25:23 gewinnen. Im Tie-Break waren bis zum Seitenwechsel beide Mannschaften gleichauf, dann aber riss bei den Wilhelmsdorferinnen der Faden.

Damit ist der VfB Ulm verdienter Bezirksmeister. Aber auch die Wilhelmsdorferinnen können auf das Geleistete stolz sein und freuen sich zu recht über den Vizemeistertitel.


Für Wilhelmsdorf spielten: Teresa Kesenheimer, Amelie Fässler, Sandra Meschenmoser,
Melanie Igel, Marisa Kunze, Larissa Walker, Pia Neidhart, Leonie Bleher und Jana Stockmayer.


Letzte Änderung: 21.02.2011