VLW-Volleyball-Familien-Freizeitwoche 03. bis 10.08.2003 in Wilhelmsdorf


Home Freizeitwoche 2003
VLW Freizeitwoche 2002 2004 2005


Angriff 1

Angriff 2

Aufschlag

Aufwärmen

Frieder

Wer ist das nächste Opfer?

Voller Einsatz vor Esen-
hausens Skyline

Angriff mit Block

Leider Netz

Verdiente Pause

Wasserrutsche 1

Wasserrutsche 2
Die Volleyballfamilien kamen auch in diesem Jahr wieder voll auf Ihre Kosten. Trainer und Organisator Frieder Guggolz hatte sich viel Neues in den Trainingseinheiten einfallen lassen, während die Kids von Theresa Guggolz bei Spielen, Baden u.v.m. bestens betreut wurden.

Wie im letzten Jahr, waren wir im Haus "Waldeck" zentral in Wilhelmsdorf untergebracht. Die Übernachtungspauschale kam in voller Höhe der Einrichtung "Präventivgruppe für sexuell misshandelte Jungen" zu Gute.

Die Sporthalle des TSV Wilhelmsdorf war in 3 Minuten zu Fuß erreichbar und diverse Badeseen in der Nähe luden zum Abkühlen ein.

Wer Frieders Info-Brief im Juli genau gelesen hatte, wusste vorher, dass wir eine etwas kleinere Gruppe als letztes Jahr sein werden.

Die Trainingseinheiten waren deshalb, wie von Frieder angekündigt, sehr intensiv und anstrengend. Aus diesem Grund haben wir den morgendlichen Statements von Frieder über Gott-und-die-Welt und die besonderen Vorkommnisse und Charaktere von Volleyballern (-innen) mit Freude zugehört und diese zu unserer Erholung gerne auch etwas verlängert. Wir waren uns einig, dass dieser neue Programmpunkt ab sofort fester Bestandteil der Volleyball-Freizeitwoche bleiben muss.

Jeden Vormittag fand die erste Trainingseinheit in der Halle statt und wegen der hohen Temperaturen stand am späten Nachmittag bis zum Einbruch der Dunkelheit Beachvolleyball auf dem Programm. Die ganze Woche pritschten und baggerten wir bei traumhaftem Sommerwetter wie sonst nur in Südeuropa: Jeden Tag bis zu 35C oder mehr.

Und über die nicht vorhandene Praxisnähe der Beachvolleyball-Trainingseinheiten (Kritik eines Teilnehmers aus dem letzten Jahr) konnte sich diesmal keiner beschweren.

Wir haben natürlich nicht nur Volleyball gespielt: Unter Anleitung von Evi Müllerschön wurde an einem Nachmittag Trampolinspringen für Kids und Erwachsene durchgeführt.

Nach dem Mittagessen und abends nach dem Beachvolleyball gings zum Baden an einen der Seen. Nach dem Abendessen hockten wir noch gemütlich zusammen. Poolbillard und Tisch-Kicker durften nicht fehlen und zwei Skat-Runden kämpften bis zum frühen Morgen um jeden Punkt. Wobei eine mit einem Skatblatt spielte, auf dessen Rückseite Kochrezepte abgebildet waren und für die die Skat-Anschreibetechnik irgendwie keine Tradition hatte...

Mit Essen und Trinken hat uns Sabine Emig sehr gut versorgt. Der selbst organisierte Küchendienst verlief ohne Probleme.

Als die Woche dem Ende entgegen ging, musste Gabi Zücker des öfteren in die medizinische bzw. naturheilkundliche Trickkiste greifen, um kleinere Beschwerden zu beheben.

Am letzten Abend fand ein tolles Abschlussfest mit allen, die an der Organisation der Freizeitwoche beteiligt waren, statt. Es wurden die Spieler geehrt, die sich am erfolgreichsten mit unterschiedlichen Partnern durch das Beachvolleyball-Turnier gekämpft und gespielt hatten. "King Of The Beach" wurde Thomas Benzenhöfer vor Matthias Kutz, "Princess Of The Beach" wurde Edith ???. Hans-Georg Bossemeyer, Gabi Noack und Edwin Kiefer hatten sich einiges einfallen lassen, damit jeder Spieler ein passendes Andenken an das Turnier bzw. die ganze Woche erhielt. Köstlich amüsiert haben wir uns, als zum besten gegeben wurde, unter welchen Voraussetzungen und mit welchem Aufwand die Sach-Preise im Vorfeld in Wilhelmsdorf, Bad Saulgau und Umgebung erworben wurden. Die Kassiererin im Baumarkt erinnert sich wahrscheinlich noch lange an die Geschichte mit dem Schleifpapier.

In den letzten Jahren folgte an dieser Stelle des Berichtes immer der Einblick in Frieders aktuelle Volleyballweisheiten. Frieders Selbstbeherrschung war in dieser Hinsicht diesmal begnadet gut, deshalb entfällt dieser Punkt leider ersatzlos.

Unser Fazit: Jeder ist mit der Gewissheit nach Hause gefahren, dass diese Form einer Volleyball-Freizeitwoche einmalig in (Süd-) Deutschland ist. Es hat uns allen richtig viel Spaß gemacht und im nächsten Jahr wird die überwiegende Zahl der Teilnehmer sicher wieder mit dabei sein. Deshalb bitte heute schon vormerken:
Die VLW-Freizeitwoche 2004 wird voraussichtlich in der ersten Sommerferienwoche stattfinden.

Übrigens: Frieder hat vor, als neuen Event eine Einführung in das Klettern für die Kids (mit richtigem Lehrer) anzubieten.

Hans-Joachim Zücker


Letzte Änderung: 23.03.2004 17:12